Saturday, 25.11.17
home Politik und Tierschutz Pelzhandel, Robbenfang und Tiertransporte Tierschutzgesetz
Tierschutz - Einführung
Definition Tierschutz
Geschichte des Tierschutzes
Tierschutz und Tierrecht
Tierschutz und Tierethik
Tierschutz und Politik
weiteres Tierschutz ...
Tierschutz - Konfliktfelder
Tierschutz - Handel mit Wildtieren
Tierschutz - Pelzhandel
Tierschutz und die Jagd
Tierschutz - Robbenfang
Tierschutz - Tiertransporte
weiteres Tierschutz ...
Artgerechte Haltung Privat
Pferdehaltung artgerecht
Tierschutz - Gesetz und Recht
Internationales Tierschutzrecht
Tierschutzrecht in der EU
Tierschutzgesetz in Deutschland
Tierschutzgesetz in der Schweiz
Tierschutzgesetz in Österreich
weiteres Tierschutz ...
Tierschutzverbände und -organisationen
Deutscher Tierschutzbund
Tierheime
Tiere in Not
Wildtiere in Not
International Fund of animal werfare
weiteres Tierschutz ...
Wie können Sie Ihr Haustier am besten schützen?
Artgerechte Tierhaltung
Ernährung von Katzen
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Internationales Tierschutzrecht

Internationales Tierschutzrecht


Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten hat Deutschland ein sehr fortschrittliches Tierschutzgesetz. Trotzdem ist effektiver Tierschutz auch für Deutschland nur möglich, wenn international gut zusammengespielt wird.

Deutschland ist deshalb Mitglied und Mitunterschreiber verschiedener internationaler Abkommen zum Tierschutz.



Washingtoner Artenschutz Übereinkommen
Die „Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora“ (CITES) ist sowohl ein Artenschutzabkommen als auch eine internationale Organisation. Ziel des erstmals 1973 unterzeichneten Abkommens, ist die Kontrolle des internationalen Handels, so dass wildlebende Tiere- und Pflanzenarten nicht gefährdet werden. Damit soll sichergestellt werden, dass nicht mit lebenden oder ausgestopften Wildtieren gehandelt wird. Dies betrifft beispielsweise das Verbot des Handels mit Schildkröten oder Elfenbein.

Seit 1973 wurde das Übereinkommen mehrmals überarbeitet, und neue Mitgliedsstaaten kamen hinzu.

Walfangkonvention
1946 wurde die „Internationale Konvention zur Regulierung des Walfanges“ beschlossen. In dieser wurden Fangquoten und Schutzzonen für Wale festgelegt. 1986 folgte das sogenannte „Moratorium“, in dem die Fangquote für alle Walarten auf null gesetzt wurde. Für bestimmte Ureinwohnergruppen gibt es Ausnahmeregelungen. Zudem haben Japan und Norwegen gegen das Moratorium Widerspruch eingelegt und sind damit nicht zur Einhaltung der Konvention verpflichtet.

Internationales Tierseuchenamt
Das „Internationale Tierseuchenamt“ ist eine Regierungsübergreifende internationale Organisation. 1924 wurde es durch Unterzeichnung eines internationalen Abkommens von 28 Ländern gegründet. Heute sind es 167 Mitgliedsländer. Hauptziele des Tierseuchenamtes sind folgende:

- Transparenz über die weltweit vorhandenen Tierkrankheiten schaffen

- Sammeln, auswerten und verbreiten von veterinären wissenschaftlichen Informationen

- kompetente Unerstützung der Mitgliedsstaaten bei Tierkrankheiten

- Schaffung von internationalen Standards im Handel mit Tieren und Tierprodukten.



Das könnte Sie auch interessieren:
Tiergerichtshof

Tiergerichtshof

Tiergerichtshof Der Tiergerichtshof ist ein Organ der „Fondation Franz Weber“ und wurde 1979 eingerichtet. Seitdem finden Prozesse für die Rechte der Tiere vor dem Internationalen Gerichtshof für ...
weiteres Tierschutz ...

weiteres Tierschutz ...

Tierschutzgesetz Hier möchten wir berichten, welche Rechte Tiere und Tierschützer nach dem Tierschutzgesetz überhaupt haben... {w486} Aber es gibt nicht nur ein Tierschutzgesetz. Denn es gibt ...
Tierschutz